Den Sandpapierbuchstaben auf der Spur.

Die Kleinbuchstaben aus Sandpapier

Die Kleinbuchstaben aus Sandpapier sind in ihrem Aufbau den Großbuchstaben gleich. Jedoch kommen sie meist wesentlich später zur Anwendung, da sie in ihrer Zusammensetzung und in ihrem Aussehen wesentlich komplexer sind.

Sandpaperbuchstaben KleinbuchstabenAuch bei den Kleinbuchstaben liegt das Hauptaugenmerk auf einem vielseitigen Lernen. Zum einen handelt es sich hierbei um das fühlen und zum anderen um das hören und sehen. Das Set der Kleinbuchstaben aus Sandpapier besteht aus 30 verschiedenen Teilen, die ein umfangreiches und zudem auch abwechslungsreiches Arbeiten ermöglichen. Neben den normalen Kleinbuchstaben sind so auch die Umlaute ä, ü und ö enthalten. Die einzelnen Kleinbuchstaben befinden auch großen Tastplatten. Durch das Fühlen der Buchstaben sollen die Jungen und Mädchen zunächst ein Gefühl für die zahlreichen Schreibweisen entwickeln. Parallel lernen sie den Klang der einzelnen Buchstaben kennen. Alle Buchstabengruppen bestehen aus verschiedenen Farben. Anhand der einzelnen Farbgebung sollen die Kinder die Unterschiede zwischen den verschieden Buchstabenformen nicht mehr nur erkennen, sondern sie sollen sie verstehen und anwenden lernen. Auf diese Art und Weise erhalten sie umfangreiche Deutschkenntnisse, die sie vielseitig verwenden können.

Durch die Kleinbuchstaben aus Sandpapier lernen Jungen und Mädchen nicht mehr nur theoretisches Wissen. Sie lernen, wie man die einzelnen Buchstaben einsetzt und warum zwischen diesen unterschieden werden. Einfach und schnell bekommen sie die Unterschiede verdeutlicht. Durch die einfache Handhabung bieten sich diese Buchstaben schon für sehr kleine Kinder an. Schnell Erfolge sorgen für eine große Motivation bei den Kindern, sodass diese gern mit den zahlreichen Tasttafeln arbeiten. Zudem ist ein eigenständiges Lernen möglich. Mit den Kleinbuchstaben lassen sich verschiedene Aufgabenstellungen erfüllen, sodass ein umfangreiches Lernen möglich ist. Mehr Infos bei der Bezugsquelle.